Ret­tungs­übung am Boul­derblöck­le

Beim ver­gan­ge­nen Diensta­bend erhielt die Berg­wacht Ravens­burg um 19.40 Uhr die Alar­mie­rung: »Gestürz­te Boul­de­rin am Fels­block im Wald zwi­schen Atzen­wei­ler und Egg«. Die Anfahrt von der Wache zum Wald­ge­biet nutz­ten die Kame­ra­den, den Fels­block mit Hil­fe des Kar­ten­ma­te­ri­als aus­fin­dig zu machen. So konn­ten sie mög­lichst nah an die Unfall­stel­le her­an­fah­ren und die ver­un­fall­te Per­son rasch orten. Eine jun­ge Frau war beim Abstieg vom Boul­der­block auf dem Moos aus­ge­rutscht und neben ihr Crash­pad auf den Rücken gefal­len. Sie klag­te über Schmer­zen im Len­den­wir­bel­be­reich. Nach der Erst­ver­sor­gung vor Ort wur­de die Pati­en­tin mit der Schau­fel­tra­ge aus dem schlecht zugäng­li­chen Gelän­de gebracht und scho­nend auf die Vaku­um­ma­trat­ze umge­la­gert. Anschlie­ßend erfolg­te der Abtrans­port mit­tels Gebirgs­tra­ge zum Wald­weg. Gegen 21.10 Uhr wur­de die Übung für been­det erklärt. Fazit: Ein rea­lis­ti­sches Ein­satz­sze­na­rio, das durch das moti­vier­te Team rasch und gut gelöst wor­den ist. (ts)

Fotos: DRK Berg­wacht Ravens­burg